Was Sie wissen sollten.

Die Demenz vom Typ Alzheimer ist eine der Krankheiten, die im vorgerückten Alter auftreten können. Diese und andere Demenzformen sind chronische, langsam fortschreitende Erkrankungen des Gehirns, die zu Störungen des Gedächtnisses, der Sprache und des Denkvermögens führen. Es fällt an Demenz erkrankten Menschen zunehmend schwer, neue Erfahrungen aufzunehmen, sich an bestimmte Dinge zu erinnern und sich in der eigenen Umwelt selbstständig zurechtzufinden.

Eine Demenz vom Typ Alzheimer tritt besonders oft im Alter auf, sie kann aber auch Menschen in der Mitte des Lebens treffen. Noch immer gibt es keine Behandlung, die Heilung bewirkt, aber Medikamente und nichtmedikamentöse Behandlungsformen können den Verlauf verzögern.

Menschen mit Demenz können schon bald nach dem Auftreten der ersten Symptome von der Hilfe anderer Menschen abhängig werden. Eine ihnen vertraute Umgebung und Angehörige, die ihre Not verstehen und sie bei der Bewältigung der alltäglichen Probleme begleiten, sind für die Kranken eine große Hilfe.

Von den Angehörigen verlangen Pflege und Betreuung viel Kraft und Engagement. Es kann auch nötig werden, weiterführende Hilfen wie ambulante Pflege, hauswirtschaftliche Hilfen, Tages- oder Kurzzeitpflege zu organisieren.

Eine ausführliche Broschüre über das Wichtigste der Alzheimer-Kranheit finden Sie hier. Demenz. Das Wichtigste.

Informationen über die Häufigkeit der Krankheit finden Sie hier. Demenz. Die Häufigkeit